Meine Spezialgebiete sind Altertums-und Geschichtswissenschaften, Geographie/Reisebeschreibungen, Philosophie, Theologie, Selbstzeugnisse (Autobiografien, Tagebücher, Briefwechsel) sowie Grafik, Ölbilder und Kleinantiquitäten.

1990: Ausrichtung der ersten gesamtdeutschen Antiquariatsmesse in Weimar.


Olaf Gulbransson als Einbandkünstler

Olaf Gulbransson als Einbandkünstler

Gulbransson, Olaf. – Olaf Gulbransson als Einbandkünstler. Eine Sammlung von 160 verschiedenen Titeln mit Einbänden bzw. Schutzumschlägen des profilierten Simplicissimus-Illustrators in 148 Varianten aus den Jahren 1904-1956. Inhalt (Auswahl): Andersen, H. Chr.: Märchen; Berger, A.: Das lustige Jägerbuch; Bojer, J.: Des Königs Kerle; Brehm, B.: Opernredoute; Borge, B.: Der Nachtmensch; ders.: Der Tod im Blausee; Björnson, B: Arnljot Gelline; Dingler, M.: Auferstehung; Doerner, M.: Malmaterial; Dreher, K.: Abreiß-Kalender meines Lebens; Ernst, O.: Sankt Yoricks Glockenspiel; Fallada, H.: Bauern, Bonzen und Bomben; Fuchs, E.: Der Weltkrieg in der Karikatur; Grothe, H.: Pegasus auf Reisen; Gulbransson, O.: Berühmte Zeitgenossen; ders.: Fünfzig unveröffentlichte Zeichnungen; ders.: Aus meiner Schublade; Haering, T.: Schwaben-Spiegel; Hamsun, M.: Die Lagerudkinder (4 Bde); Hansen, O.: Reise nach Neuseeland; Hjort-Schoyen, R.: Der Herrscher; Houben, H.: Der polizeiwidrige Goethe; Imhoff, C.: Die Einschmelzung Großbritanniens; Kahane, A.: Tagebuch eines Dramaturgen; Leip, H.: Miß Lind und der Matrose; Ludwig, E.: Geschenke des Lebens; Matthiesen, W. (Hg.): Dunkelmänner; Meyrink, G.: Jörn Uhl und Hilligenlei; Neumann, R.: Mit fremden Federn; Olbracht, I.: Der Räuber Schuhaj; Patterson, N.: Thirza; Perutz, L. / Frank, P.: Das Mangobaumwunder; Rabelais, F.: Gargantua und Pantagruel; Ringelnatz, J.: Als Mariner im Krieg; ders.: Die Flasche und mit ihr auf Reisen; ders.: Reisebriefe eines Artisten; Springenschmid, G.: Europa auf Tirolisch; Steguweit, H.: Mit vergnügten Sinnen; Thoma, L.: Das Kälbchen; Utermann, W.: Der Herr Prinzipal (u.v.a.).

Die umfangreichste uns bekannte Sammlung dieser Art. Gulbransson (1873-1958), gebürtiger Norweger und oberbayerisches Original, einer der „bedeutendsten Karikaturisten der Gegenwart“ (Darmstaedter), wurde als ein in Deutschland damals noch völlig unbekanntes Talent von Albert Langen 1902 nach München geholt, wo er von Anfang an erfolgreich für den „Simplicissimus“ zeichnete. Bereits 1904 begann er, ebenfalls für Albert Langen, Bucheinbände zu gestalten. Diese, auch guten Gulbransson-Kennern weitgehend verborgene Dimension seines Schaffens ist bislang noch nicht dokumentiert worden, da sie sich einem systematischen Bibliographieren entzieht: Einmal führte Gulbransson für viele, oft auch kleine Verlage Auftragsarbeiten aus, dann sind Einbandgestalter in Impressen und Verlagsbibliographien oft nicht genannt. Die vorliegende Sammlung zeigt die Entwicklung von den rührend unbeholfen wirkenden Anfängen bis hin zu den souverän gestalteten Umschlägen des Münchener Akademieprofessors der 30er Jahre. Nicht nur in der Flächengestaltung und Farbgebung, sondern auch in der eigens entwickelten (und schulemachenden) Schraffur-Schrift ist der geniale unverwechselbar-vielseitige Gebrauchsgraphiker Gulbransson erkennbar. Die Bände überwiegend in gutem Zustand, einige mit leichten, einzelne mit stärkeren Gebrauchsspuren. Die Sammlung wir auf Wunsch gerne weiter betreut und ausgebaut.

Preis: EUR 1.400,-- 

Gesamtansicht
Gesamtansicht

Antiquariat ZVAB Deutschland Katalog Buchantiquariat Bibliothek

1990: Ausrichtung der ersten gesamtdeutschen Antiquariatsmesse in Weimar.